INTERVIEW: Ramon Krohn und Anna Birkholz

von Fabian Hesse / 15. Juli 2015

BAUKULTUR eichsfeld hat das Pärchen aus der Reportage Ein Eigenheim im Eichsfeld – oder warum in Kaltohmfeld kein chinesisches Teehäuschen gebaut wird zu ihren persönlichen Gründen für den Hausbau sowie zu dessen Finanzierung befragt:

Bauherr_Weitsicht.jpgBAUKULTUR eichsfeld: Ihr seid beide noch sehr jung. Warum baut ihr gerade jetzt ein Haus?

Krohn/Birkholz: Wir sind seit drei Jahren ein Paar und wussten schnell, dass das Haus noch vor den Kindern kommen soll, da sonst eines von beiden auf der Strecke bleibt.

BE: Trotzdem habt ihr sicher auch über die Risiken nachgedacht ...

K/B: Natürlich fiel die Entscheidung nicht von heute auf morgen. Wir stehen mit beiden Beinen fest im Leben, wie man so schön sagt. Das war die Grundbedingung.

BE: Wie kam es zur Wahl des Standorts und der Art des Baustils?

Krohn: Ich bin nebenan aufgewachsen. Das Grundstück haben wir von meinen Eltern übernommen. Zurzeit wohnen wir mietfrei mit bei ihnen im Haus, weshalb die Wege kurz sind und kein Zeitdruck entsteht. Die große Scheune zwischen beiden Grundstücken ist der perfekte Lagerplatz. Das macht einen Keller überflüssig.

Birkholz: Nach meinem Studium wollte ich unbedingt ins Eichsfeld zurück, um hier irgendwann eine Familie zu gründen. Dass es nun in Kaltohmfeld passiert, freut vor allem meine Oma. Auch ich mag die Mentalität der Menschen hier. Als gebürtige Holungerin ist das Stadtleben nichts für mich. Es reicht mir, dass ich in Göttingen arbeite.

BE: Wie sieht es bei euch mit der Baufinanzierung aus?

K/B: Wir sind beide voll berufstätig, was uns erlaubt, einen Kredit aufzunehmen. Ohnedem ginge es nicht. Wir setzen auf ein regionales Geldinstitut, die Zinsen sind auch hier aktuell sehr günstig. Zusätzlich hat man persönliche  Ansprechpartner vor Ort. Die lassen mit sich reden, sollte es einem mal wirklich dreckig gehen, und man zeitweise einen Zahlungsaufschub brauchen.

BE: Welche Bedingungen sind gegenüber den Kreditgebern zu beachten?

K/B: Wie bei einer Groß- oder Internetbank, kommt es natürlich auch für die regionalen Geldhäuser auf den stetigen Baufortschritt an. Bei uns will aber niemand für jede Kleinigkeit eine Rechnung sehen. Wenn man viel in Eigenleistung erbringt, ist das sehr angenehm.

BE: Welchen Rat gebt ihr jungen Paaren, die Ähnliches vorhaben?

K/B: Es gibt immer Leute, die einem abraten. Das sollte aber nicht ausschlaggebend sein. Wenn die beruflichen Voraussetzungen es erlauben und man wirklich den großen Wunsch hat, sich ein Haus zu bauen oder zu kaufen, sollte man es einfach machen.