HINTERGRUND: Ein Eigenheim im Eichsfeld

von Fabian Hesse / 12. August 2015

Das Dörfchen Kaltohmfeld zählt aktuell 162 Einwohner und ist damit der kleinste Ortsteil der Stadt Leinefelde-Worbis. Ortsteilbürgermeisterin ist die 43jährige Bettina Recke. Darüber, was ihr Dorf für potenzielle Hausbauer interessant macht, gab sie im Gespräch mit BAUKULTUR eichsfeld Auskunft:

Kaltohmfeld_Ortskern.jpgBAUKULTUR eichsfeld: Stimmt es, dass es für Kaltohmfeld keinen Bebauungsplan gibt?

Bettina Recke: Ja, so ist es. Wir setzen ausschließlich auf Lückenbebauung innerhalb unserer Gemeinde. Da gibt es derzeit (Anm. d. Red.: Stand Juni 2015) vier bis fünf Grundstücke, die für einen Eigenheimbau zur Verfügung stünden.

BE: Warum ist Kaltohmfeld ein schöner Wohnort?

Recke: Wir sind vor allem ein sehr junges Dorf. Die Gruppe der 20 bis 35-Jährigen ist sehr groß. Wir haben 35 Kinder unter 18 Jahren, acht von ihnen haben dieses Jahr erst das Laufen gelernt. Gerade junge Familien sind hier also bestens aufgehoben.

BE: Wie sieht es mit der baulichen Attraktivität aus?

Recke: Die örtliche Bausubstanz ist sehr gut. So gut wie alle Eigentümer haben in den letzten Jahren etwas an ihren Häusern gemacht. Von der Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft" (Anm. d. Red.: Kaltohmfeld erreichte den 2. Platz im Landeswettbewerb) erhoffen wir uns zusätzliche Fördergelder und Zuschüsse zur weiteren Verschönerung unseres Dorfes. Geplant ist unter anderem ein Aussichtsturm auf dem Birkenberg, dem mit 533 Metern höchsten Berg des Ohmgebirges, was auch eine tolle touristische Bereicherung wäre.